Für die Korrekturen nach dem Lektorat haben wir für Band 2 von Stonebound den Lektorats- und Korrektoratsservice "Satz & Silbe" in Anspruch genommen. Die Inhaberin Romy Güntner arbeitet seit geraumer Zeit mit Diana Falke von "DKF-Korrekturen" zusammen, welche Stonebound 2: Vom Wasser gefesselt korrigiert hat. Im Rahmen von Behind the Scenes – wie entsteht ein Buch hat Diana uns einige Fragen zu ihrer Person und zu ihrer Arbeit beantwortet.

 

 

Behind the Scenes – Diana Falke

 

Liebe Diana,

für die Veröffentlichung eines Buches ist die Korrektur des Inhalts unerlässlich. Vor einiger Zeit hast du den Lektorats- und Korrektoratsservice "DKF-Korrekturen" gegründet. Wie kam es dazu?

Das ganze Konzept entwickelte sich innerhalb von 1,5 Jahren. Ein privater Umbruch war ausschlaggebend, dass ich es dann auch in die Realität umsetzte.

Wer ist der Mensch hinter "DKF-Korrekturen"? Bitte erzähle uns ein wenig über dich, Diana.

Ich bin in den 80er Jahren geboren. Nach erfolgreichem Schulabschluss und Berufsaubildung, habe ich dann beruflich erst Fuß gefasst. Bücher haben mich schon immer begleitet. Durch die sozialen Medien wurde ich vor einigen Jahren erst zum Test- und Betaleser und dann wurden die Anfragen konkreter bezüglich Korrekturen oder Lektorate. Mein Zuhause teile ich mir mit meiner siebenjährigen Hündin.

Wie viele Manuskripte bearbeitest du so durchschnittlich im Jahr?

Das ist ganz unterschiedlich. Nicht jeder Autor bringt mehrere Bücher im Jahr raus.

Du arbeitest hauptsächlich mit Indie-Autoren, wenn wir das richtig verstanden haben. Wie siehst du die Entwicklung des Self-Publishing?

Der Markt wird immer umkämpfter. Manchmal habe ich den Eindruck, der eine gönnt dem anderen Autor die Butter auf dem Brot nicht. Teilweise werden da ziemlich die Ellenbogen ausgefahren, dabei ist der Markt groß genug.

Wann macht die Arbeit mit einem Manuskript besonders Spaß? Oder was magst du an der Arbeit vielleicht weniger? Hast du diesbezüglich z.B. Lieblingsgenres?

Wenn die Geschichte mich bereits auf den ersten Seiten packt, dann will ich auch wissen, wie sie endet. Es ist auch spannend, wenn ich dann auch die verschiedenen Handlungen mir versuche, bildlich vorzustellen. Die Handlung soll schließlich passen. ;-) Schwierig wird es für mich, wenn die Qualität des Skriptes nicht so gut ist, also der Stil selbst. Da dauert die Bearbeitung länger.

Ich bearbeite am liebsten Liebesromane, Romantasy und Erotik.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Das ist unterschiedlich, aber jeder Tag startet mit Aufstehen, Anziehen, Gassirunde und Kaffee. Erst dann wird der Laptop eingeschaltet. Meistens fange ich nicht vor 10 oder 11 Uhr vormittags mit der Arbeit an und dann bis zum Abend. Zwischendurch dann immer mal was Essen und mit dem Hund raus.

Manchmal gibt es ja total lustige "Verschreiber". Führst du so eine Art "Hitlist"? Fallen dir ein paar Beispiele ein?

Eine Hitliste in dem Sinne habe ich nicht. Meist vergesse ich sie zu notieren.

Liest du privat auch noch gerne? Bleibt dazu überhaupt Zeit? Wenn ja, was?

Die Zeit ist auf jeden Fall noch da, denn es gibt auch Tage zum Durchatmen, oder abends im Bett. Zusätzlich bin ich auch Bloggerin. Von daher gibt es keinen Tag ohne Buch in meinem Alltag. Meistens sind die Bücher aus den gleichen Genres, wie ich sie auch bearbeite, nur eben von anderen Autoren.

Schreibst du selbst auch?

Bis jetzt noch nicht. Wann soll ich das denn noch machen?

Und zum Schluss noch das Wichtigste: Nutellabrot mit oder ohne Butter?

Am liebsten direkt aus dem Glas, nur wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann mit Butter drunter.

 

Hier gibt es noch die Links zu Dianas Seiten. Neben dem Lektorats- und Korrektoratsservice betreibt sie auch einen Literaturblog – schaut doch mal rein:

www.dkf-korrekturen.net                    https://www.facebook.com/dkf.korrekturen/

 

www.dianas-buchwelt.de                    https://www.facebook.com/Diana.s.Buchwelt/